Sie sind hier: NEWS  

NACHRICHTEN OKTOBER 2020
 
(31.10.2020) Vilshofen und Waldkirchen: Wochenendspiele abgesagt 

Landesligisten gehen vorzeitig in Pause

Für die Eishockey-Landesligisten ESV Waldkirchen und SE Freising sowie ESC Vilshofen beginnt die Pause bereits an diesem Wochenende. Die Black Bears aus Oberbayern teilten am Donnerstag mit, dass sie die für Freitag und Sonntag angesetzten Partien gegen Waldkirchen absagen. Gleiches gilt für die ESC-Wölfe, die zum für Sonntag geplanten Spiel in Haßfurt nicht antreten.

Ab 2. November ruht auf Anordnung der Politik ohnehin im bayerischen Eishockey der Trainings- und Spielbetrieb. Der BEV möchte den Betrieb nach der vierwöchigen Zwangspause schon am 5./6. Dezember wieder aufnehmen.

Ab heute gibt’s auch in Vilshofen kein Eishockey. Die Begegnung beim Schlusslicht ESC Haßfurt wird nicht ausgetragen. "Sie wurde, nach Übereinkunft der Verantwortlichen mit der Mannschaft, seitens des ESC Vilshofen heute in der Früh jedoch abgesagt", meldete gestern Robert Moser, Pressesprecher der ESC-Wölfe, die ebenso punktlos den vorletzten Platz einnehmen. Und auch im offenen Stadion der Vilsstadt flitzt vorerst kein Puck – Moser: "Meinen Informationen nach haben die Stadtwerke Vilshofen, als Betreiber des Eisstadions, die Eismaschinen bereits runtergefahren."

- red

(aus PNP, vom 31.10.2020)  

 
(31.10.2020) Corona stoppt Eislauf und Bäderbetrieb 

Vilshofen. Die neue Eissaison stand bereits in den Startlöchern. Die Stadtwerke und Helfer des ESC hatten in den vergangenen Tagen das Eis im Stadion aufgetragen und die Markierungen eingebracht. Sogar die Pressemeldung der Stadtwerke war bereits verschickt. Die Nachricht darin: Am gestrigen Freitag hätte die neue Eislaufsaison beginnen sollen.

Doch die Vorfreude darauf war nur wenige Tage später wieder verflogen. Denn die neuerlichen Maßnahmen der Regierung erlauben in den kommenden vier Wochen keine Öffnung von Freizeiteinrichtungen. Ab dem 2. November müssen sie schließen. Dazu gehören neben dem Eisstadion auch das Hallenbad und die Sauna. Das Stadion wird trotz der Vorbereitungen die verbliebenen zwei Tage nicht aufsperren, Hallenbad und Sauna können aber bis Sonntagabend noch genutzt werden.

Die Beschränkungen gelten vorerst bis 30. November. Flacht das Infektionsgeschehen bis dahin wieder ab, könnten die Einrichtungen zum Dezember wieder öffnen.

- lha

(aus PNP, vom 31.10.2020)  

 
(30.10.2020) 3.Spieltag Landesliga Gruppe 1 Vorrunde  

Fr., 30.10., ESC Hassfurt - EHC Bayreuth abg.
Fr., 30.10., EV Pergnitz - EV Dingolfing abg.
Fr., 30.10., EV Moosburg - VER Selb 1b abg.
Fr., 30.10., SE Freising - ESV Waldkirchen abg.
So., 01.11., ESV Waldkirchen - SE Freising abg.
So., 01.11., EV Pegnitz - TSV Trostberg abg.
So., 01.11., EV Dingolfing - VER Selb 1b abg.
So., 01.11., ESC Hassfurt - ESC Vilshofen abg.
So., 01.11., EHC Bayreuth - EV Moosburg abg.

Hier geht es zur Tabelle  

 
(26.10.2020) Wölfe besiegt 

Vilshofen unterliegt in Waldkirchen

Der ESV Waldkirchen hat das erste Derby der Eishockey-Landesliga Gruppe 1 dieser Saison gestern Abend gewonnen. Die Crocodiles setzten sich gegen den ESC Vilshofen mit 6:3 (4:1, 2:1, 0:1) in der ausverkauften Karoli-Eishalle durch. Nur 200 Zuschauer waren wegen der Corona-Beschränkungen zugelassen.

Den Grundstein zum Auftaktsieg legten die Waldkirchner bereits in den ersten zehn Spielminuten – mit drei Treffern. "Wir hatten uns vorgenommen, dass wir gleich richtig Gas geben und das haben die Jungs gut umgesetzt", berichtete Matthias Nickolmann, sportlicher Leiter bei den Crocodiles. In den ersten beiden Dritteln hatten die Hausherren das Spiel im Griff, im Schlussabschnitt verwalteten sie das Ergebnis souverän. Der erste Dreier für Neu-Trainer Benoit Doucet geriet eigentlich nie in Gefahr. Nur wenn Resch & Co. einen Gang zurückschalteten, kamen die Gäste besser ins Spiel.

Mitte des dritten Drittels kam es zu einer unglücklichen Szene, die eine rund zehnminütige Unterbrechung des Spiels zur Folge hatte. Der Puck war über die Bande geflogen und traf einen Buben am Knie und an der Hand. Die Sanitäter kümmerten sich um den 13-Jährigen, der später vorsorglich von seinem Vater ins Krankenhaus gefahren wurde. Eine schöne Geste gab es hierzu von den Spielern der Crocodiles, die dem verletzten Zuschauer ein Trikot und einen Schläger schenkten.
- mid

Waldkirchen – Vilshofen / Tore: 1:0 Thomas Vezina (1.); 2:0 Laurenz Ober (5.); 3:0 Mario Pichler (9.); 3:1 Matthias Sagerer (10.); 4:1, 5:1 Jan Bojer (16., 24.); 5:2 Jan-Ferdinand Stern (32.); 6:2 Vezina (36.); 6:3 Johannes Wolf (49.).

(aus PNP, vom 26.10.2020)  

 
(26.10.2020) 2.Spieltag Landesliga Gruppe 1 Vorrunde  

Fr., 23.10., EV Moosburg - SE Freising abg.
Fr., 23.10., EHC Bayreuth - EV Dingolfing 5:6 n.V.
So., 25.10., ESV Waldkirchen - ESC Vilshofen 6:3
So., 25.10., EV Dingolfing - ESC Hassfurt 7:4
So., 25.10., VER Selb 1b - EV Moosburg 4:8
So., 25.10., EHC Bayreuth - SE Freising abg.

Hier geht es zur Tabelle  

 
(25.10.2020) Wölfe verlieren Derby am Karoli 

ESV Waldkirchen - ESC Vilshofen 6:3 (4:1, 2:1, 0:1). Torschützen für die Wölfe waren Sagerer, Stern und Wolf. (Strafminuten: ESV 18, ESC 13+30)  

 
(24.10.2020) Wölfe am Sonntag zum Derby nach Waldkirchen 

Am morgigen Sonntag kommt es für den ESC Vilshofen zum ersten niederbayerische Derby in dieser Saison. Hierzu werden die Wölfe ab 17:30 Uhr bei den Karoli Crocodiles antreten. Auf Vilshofener Seite hat man diese Woche die knappe 3:4 Auftaktniederlage beim EV Moosburg vom letzten Wochenende aufgearbeitet. Anbetracht dessen, dass bis auf Matthias Murr, alle zuletzt fehlenden Akteure wieder dabei sein werden (Benoit Baumgartner, Philip Sterz, Andreas Toth und Kontingentspieler Jan Bula) ist man hoffnungsvoll etwas Zählbares aus Waldkirchen mitnehmen zu können. Wo die Crocodiles stehen ist aktuell noch nicht so ersichtlich. In der Vorbereitung gab es mit dem 7:0 in Freising sowie dem 11:4 beim EHC Regensburg zwei deutliche Siege und ein achtbares 3:7 gegen den Oberligisten Starbulls Rosenheim. Aber Vorbereitung ist nach wie vor „nur“ Vorbereitung wenn auch der kanadische Neuzugang Thomas Vezina mit 10 Toren in den drei Partien aufhorchen ließ. Wie man tagtäglich sieht beeinflusst Corona alle Bereiche des Lebens und macht aber genauso wenig vorm Eishockey einen Stopp. Die Auftaktpartie des ESV zu Hause gegen den EV Dingolfing musste auf Anordnung des Gesundheitsamts Dingolfing abgesagt werden. Beim Derby am Sonntag werden nach aktuellem Stand Gästefans keinen Zutritt zum Stadion erhalten. Für die Wölfe, so schlimm es klingt, keine neue Situation.

Robert Moser 

 
(24.10.2020) Mit Extra-Training ins Derby 

Eishockey: Für Waldkirchen beginnt am Sonntag die Landesliga-Saison gegen Vilshofen

Zweiter Anlauf für das erste Pflichtspiel des ESV Waldkirchen: Der Eishockey-Landesligist empfängt am Sonntag (Bully 17.30 Uhr) den Rivalen vom ESC Vilshofen zum Derby.

"Wahnsinnig" hatte man sich auf den Saisonstart und das Heimspiel gegen den EV Dingolfing vergangenen Sonntag gefreut, berichtet Matthias Nickolmann, sportlicher Leiter der Karoli-Krokodile. Doch auf Anordnung des Gesundheitsamtes Dingolfing war die Partie am Samstagabend kurzfristig abgesetzt worden. "Das mussten wir natürlich schon erst einmal schlucken." Stattdessen fand am Sonntag ein einstündiges Extra-Training statt und durch diese Maßnahme besserte sich die Stimmung schlagartig. Es folgten drei weitere Trainingseinheiten. Darum gehen die Waldkirchner zuversichtlich ins prestigeträchtige Heimspiel gegen die Wölfe. "Wir haben eine intakte Mannschaft, sind sehr stabil und ich denke, die Mannschaft, die die wenigsten Fehler macht, gewinnt", spekuliert Nickolmann. Kleiner Wermutstropfen: Gästefans sind aus Pandemie- und Sicherheitsgründen am Sonntagabend in der Karoli-Eishalle nicht erlaubt. Die Stadiontore öffnen um 16 Uhr, bis 16.30 Uhr müssen sich alle Dauerkartenbesitzer melden, ansonsten geht ihr Ticket in den freien Verkauf. Maximal 200 Zuschauer dürfen das Derby live sehen. Karten sind auch an der Abendkasse erhältlich.

Die Gäste aus Vilshofen haben ihr erstes Saisonspiel bereits hinter sich. In Moosburg unterlagen sie nach 2:0-Führung noch mit 3:4. Die Niederlage ist aufgearbeitet, bis auf Matthias Murr sollten alle Spieler am Sonntag die Schlittschuhe schnüren. Beim ESC ist man auch gespannt, wie sich die Waldkirchner präsentieren. In der Vorbereitung gab es mit dem 7:0 in Freising sowie dem 11:4 beim EHC Regensburg zwei deutliche Siege und ein achtbares 3:7 gegen den Oberligisten Starbulls Rosenheim. Registriert haben die Wölfe, dass sie auf Neuzugang Thomas Vezina – zehn Tore in drei Testspielen – besonders Acht geben müssen.
- red/rmo

(aus PNP, vom 24.10.2020)  

 
(20.10.2020) ESC Vilshofen verspielt 2:0-Führung 

Eishockey-Landesliga: Wölfe ziehen beim Auftakt in Moosburg noch mit 3:4 den Kürzeren

In den Startlöchern hängen geblieben sind die Vilshofener Wölfe in der Eishockey-Landesliga. Der ESC brachte in Moosburg eine 2:0-Führung nicht ins Ziel und hatte am Ende mit 3:4 das Nachsehen.

Nach einem zerfahrenen Beginn übernahm der ESC die Kontrolle über das Spiel. Angetrieben von den gut aufgelegten Alexander Schwarz, Lukas Doubrawa und Joachim Neupert, gelang durch Letzteren in der 14. Minute das 1:0. Die Führung gab dem Team noch mehr an Sicherheit und es folgte 182 Sekunden später – auf Zuspiel von Max Artmann – das 2:0 durch Vladimir Gomow.

Zu dem Zeitpunkt erfüllte jeder beim ESC seine Aufgaben und stellte sich in den Dienst der Mannschaft. Die wenigen Chancen der Hausherren machte ein sehr gut aufgelegter Alexander Krenn zunichte. Im zweiten Spielabschnitt sah man auf einmal ganz anders auftretende Wölfe. Offensichtlich war man sich eines Sieges zu sicher, trat stellenweise zu pomadig auf – logische Folge war ein Riss im Spiel.

Obwohl es hochkarätige Chancen gab, übernahmen die Hausherren durch bärenstarke Gebrüder Horava mehr und mehr das Spiel. Fast zwangsläufig kam es in der 26. Minute zum 1:2-Anschluss durch Miloslav Horava. Sechs Minuten später machte der gleiche Spieler – noch dazu in einer Überzahlsituation der Wölfe – nach einem schnell ausgeführten Konter den Ausgleich. Im letzten Drittel ging es gleich weiter auf das Tor von Krenn. Horava bediente Groß, der nur noch zur 3:2-Führung einschieben musste (43.). Als vier Minuten später der EVM mit einem Schlagschuss auf 4:2 erhöhte, konnten die Wölfe kaum mehr Akzente in der Offensive setzen. Zwar gab das 3:4 durch Gomow in doppelter Überzahl (49.) dem Team noch einen Ruck, der kam jedoch zu spät. Die Isarstädter spielten den Vorsprung souverän nach Hause. Vorstand Matthias Rimböck monierte: "Durch den starken Beginn haben wir uns zu sicher gefühlt. Leider haben wir unsere teils sehr guten Chancen nicht genutzt und es dann verpasst, den Sack frühzeitig zu zumachen."

- rmo

Moosburg – Vilshofen 4:3 (0:2, 2:0, 2:1)/Tore: 0:1 Neupert (13:30/ Doubrawa), 0:2 Gomow (16:32/ Artmann), 1:2 M. Horava (25:46), 2:2 M. Horava (31:42/ 4:5 UZ), 3:2 Groß (42:28), 4:2 Killermann (46:14), 4:3 Gomow (48:36/ Stern/ 5:3 ÜZ) – Strafminuten: EVM 18+10, ESC 4.

(aus PNP, vom 20.10.2020)  

 
(19.10.2020) 1.Spieltag Landesliga Gruppe 1 Vorrunde  

Fr., 16.10., ESC Hassfurt - EV Pegnitz 2:5
Fr., 16.10., EV Moosburg - ESC Vilshofen 4:3
Fr., 16.10., EV Dingolfing - EHC Bayreuth 13:4
Fr., 16.10., VER Selb 1b - SE Freising 5:0
Sa., 17.10., EHC Bayreuth - TSV Trostberg 5:4
So., 18.10., ESV Waldkirchen - EV Dingolfing abg.
So., 18.10., EV Moosburg - EV Pegnitz 6:5 n.V.
So., 18.10., SE Freising - VER Selb 1b 3:1

Hier geht es zur Tabelle  

 
(17.10.2020) Wölfe starten mit knapper Niederlage in die Punkterunde  

EV Moosburg - ESC Vilshofen 4:3 (0:2, 2:0, 2:1). Torschützen für die Wölfe waren Gomow(2) und Neupert. (Strafminuten: EVM 18+10, ESC 4) 

 
(16.10.2020) Saisonstart mit vielen Fragezeichen 

Eishockey-Landesliga: Personell stark veränderte Vilshofener Wölfe beginnen heute in Moosburg

Trotz aller Corona-bedingten Einschränkungen nimmt die Eishockey-Landesliga am heutigen Freitag den Punktspielbetrieb auf. Mitten drin der ESC Vilshofen, der mit einem personell deutlich umgebauten Kader heute um 19.30 Uhr beim EV Moosburg vorstellig wird.

Nach derzeitigem Stand werden Fans der Gästemannschaft wohl keinen Zutritt zu den Spielstätten erhalten. Derzeit sieht es bei den Heimspielen der Wölfe unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen nach 200 Zuschauern aus.

Dennoch bemüht man sich seit einigen Wochen um eine gewisse Normalität. Dabei wurden Trainingseinheiten in Deggendorf sowie in Passau absolviert, dazu kamen drei Vorbereitungsspiele. Dem 5:1-Sieg beim EV Moosburg folgten ein 2:10 bei Bayernligaaufsteiger ERSC Amberg und eine knappe 4:5 Niederlage beim Ligakonkurrenten EV Dingolfing. Das Gesicht der Wölfe-Mannschaft, die aktuell aus drei Torhütern und 19 Feldspielern besteht, ist doch elementar verändert. Den ESC verlassen haben die beiden Tschechen Roman Nemecek und Miroslav Vitovec. Ebenfalls nicht mehr dabei sind Joey Aretz (EHC Straubing), Matthias Huber (ESV Waldkirchen) und Dominik Retzer (ESV Dachau Woodpeckers). Zudem hat der langjährige Kapitän Matthias Zillinger seine sportliche Laufbahn offiziell beendet. Auf der Seite der Neuzugänge stehen Lucas Sterz (Deggendorfer SC), Mathias Sagerer (EV Dingolfing), Lukas Zellner (EHF Passau Black Hawks), Jan-Ferdinand Stern (Deggendorfer SC) sowie Johannes Wolf und Raphael Beil (beide EHC Straubing). Außerdem gibt es im Tor mit Maximilian Meschik einen Rückkehrer. Der 31-jährige Goalie ist kein "echter" Neuzugang, da er sich bereits nach dem Jahreswechsel den Wölfen anschloss, jedoch in der Abstiegsrunde zu keinem Einsatz kam. Er ist über seine Torhüterrolle hinaus auch im Nachwuchsbereich als Trainer aktiv.

Eine Kontingentstelle wird von Mittelstürmer Jan Bula besetzt. Der 33-jährige Tscheche wohnt und arbeitet bereits seit Anfang Mai in Vilshofen. Allerdings hat er sich in der vergangenen Woche am Handgelenk verletzt und wird somit heute in Moosburg nicht zur Verfügung stehen. Auch Defender Benoit Baumgartner fällt aus. Er befindet sich aufgrund eines Corona-Kontakts in seinem schulischen Umfeld in häuslicher Isolation. Obendrauf wird Verteidiger Matthias Murr aufgrund einer Fußverletzung für gut drei Wochen fehlen. Nachdem Philip Sterz und Andreas Toth beruflich verhindert sind, fallen bei der Premiere gleich mal fünf Spieler aus.

Die Verantwortlichen beim ESC bemühten sich in den vergangenen Tagen noch um weitere Verpflichtungen, was sich aber aufgrund der am 15. Oktober schließenden Wechselfrist als nicht so leicht gestaltete. Dennoch wird man in den nächsten Tagen noch einen Neuzugang verkünden. Alles in allem keine gute Ausgangslage für den Start in eine Saison mit vielen Fragezeichen.
- rmo

(aus PNP, vom 16.10.2020)  

 
(06.10.2020) Stellungnahme des ESC Vilshofen zu den Vorkommnissen am 4.10.2020 in Dingolfing 

Sowohl der 1.Vorstand als auch der 2.Vorstand des ESC Vilshofen befanden sich zum Zeitpunkt des Vorfalls am Stadion. Von einem Offiziellen des EV Dingolfing wurden sie darüber informiert, dass am Parkplatz des Caprima verbale als auch körperliche Angriffe auf Vilshofener Fans, welche in Zivil ohne Fahnen und ohne Gesang das Spiel der Wölfe bei den Isarrats verfolgten, stattgefunden hatten. Daraufhin begaben sich beide Vorstände zum genannten Parkplatz. Vor Ort trafen sie Einsatzkräfte der Polizei, Ordner des EV Dingolfing sowie eigene Fans an. Nach Rücksprache mit den Betroffenen wurde mitgeteilt, dass sie gemeinsam das Stadion verlassen hatten und auf dem Weg zu ihren Fahrzeugen waren. Dort wurden sie von Dingolfinger „Ultras“ angegriffen, welche ursprünglich vor ihnen das Stadion verlassen hatten. Sie gingen dann bereits mit gezogenen Gürteln und Fahnenstangen auf die Fans vom ESC los. Diese wollten in ihre Autos einsteigen worauf auch auf die eingeschlagen wurde. Zum Glück waren aber auch neutrale Dingolfinger Zuschauer vor Ort die den Vilshofener Fans zu Seite standen. Nach dem Eintreffen der Polizei kehrte sofort Ruhe ein und die Beamten nahmen Personalen und Hergang auf. Nach Aussagen beteiligter Personen waren auch „Ultras“ aus Passau anwesend und beteiligten sich an der Auseinandersetzung.

Ausdrücklich möchte der ESC Vilshofen klarstellen, dass der offizielle Fanclub des EV Dingolfing nicht an dem Vorfall beteiligt war. Grundsätzlich bleibt festzuhalten:

Der ESC Vilshofen verurteilt die Geschehnisse aufs Schärfste da in der aktuellen Situation solche Aktionen akut Vereinsschädigend sind. Von beiden Seiten, sowohl ESC Vilshofen als auch EV Dingolfing wird eine lückenlose Aufklärung des Vorfalls mit allen den Vereinen zur Verfügung stehenden Mitteln unterstützt.

Eines muss an dieser Stelle klar sein: solche Chaoten haben bei unserem Sport nichts zu suchen.

gez.
Matthias Rimböck, 1.Vorstand ESC Vilshofen e.V.
Georg Graßl, 2.Vorstand ESC Vilshofen e.V  

 
(05.10.2020) ESC Vilshofen startet Crowdfunding Aktion 

Mit Unterstützung der Volksbank - Raiffeisenbank Vilshofen eG hat der ESC Vilshofen eine Crowdfunding Aktion gestartet. Mit dem Geld der Unterstützer soll Ausrüstung für die Wölfe und Jungwöfe besorgt werden. Mehr unter https://vr-vilshofen.viele-schaffen-mehr.de/eishockey-ausruestung  

 

 
(04.10.2020) Wölfe mit knapper Niederlage bei den Isarrats 

EV Dingolfing - ESC Vilshofen 5:4 (3:0, 1:1, 1:3). Torschützen für die Wölfe waren Bula(2), Neupert und Schwarz.  

Nachrichten November 2020 | Nachrichten Sommer 2020